Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Grundlegende Bestimmungen

(1) Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge zwischen Benjamin Rauch,
Auf der Scherersmatt 13, 77797 Ohlsbach, Deutschland – nachfolgend Anbieter genannt – und dem Kunden, welche über die Internetseite www.sellorado.de des Anbieters geschlossen werden. Soweit nicht anders vereinbart, wird der Einbeziehung von eigenen Bedingungen des Kunden widersprochen.
(2) Grundlage des Vertrages zwischen Anbieter und Kunde sind neben diesen AGB die Ankaufbedingungen des Anbieters, welche auf der Anbieterseite www.sellorado.de eingesehen werden können.
(3) Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Von unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende AGB des Kunden haben keine Gültigkeit, es sei denn wir stimmen diesen ausdrücklich zu.
(4) Vertragssprache ist deutsch.

§ 2 Ankauf von Waren

(1) Gegenstand des Vertrages ist der Ankauf von Waren, insbesondere von Büchern, DVDs, CDs, Computerspielen sowie Elektronikartikeln an denen dem Kunden das alleinige Eigentum zusteht und Waren die frei von Rechten Dritter sind.
(2) Der Ankauf von Waren erfolgt nur von privaten Verbrauchern oder gewerblichen Verkäufern, welche jedoch beim Verkauf nicht in Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit handeln.
(3) Waren die aufgrund eines Freischaltcodes personalisiert sind, wie z.B. Computerspiele werden vom Anbieter nicht angekauft.
(4) Der Kunde muss volljährig und uneingeschränkt geschäftsfähig sein.
(5) Die Mindestankaufsumme beträgt 20,00 EUR.

§ 3 Angebot

(1) Über seine Ankaufplattform www.sellorado.de bietet der Anbieter die Möglichkeit vorab den Ankaufpreis zu ermitteln.
(2) Der Ankaufpreis wird unter Berücksichtigung des Artikelzustandes errechnet, welcher den Ankaufbedingungen des Anbieters entsprechen müssen.
(3) Ein verbindlicher Vertrag kommt mit dem Vorschlag des möglichen Ankaufpreis noch nicht zustande.

§ 4 Zustandekommen des Vertrages

(1) Der Kunde sollte die Ware binnen 14 Tagen nach Ermittlung des Ankaufpreises an den Anbieter versenden.
(2) Das Zusenden der Ware durch den Kunden stellt im rechtlichen Sinne ein verbindliches Verkaufsangebot der Ware an den Anbieter dar. Der Anbieter kann dieses Verkaufsangebot binnen 5 Tagen ab Zugang der Ware annehmen. Die Annahme des Angebots und damit der Vertragsabschluss erfolgt entweder durch Bestätigung in Textform (z.B. E-Mail) oder durch Auszahlung des Ankaufpreises auf das vom Kunden angegebene Bankkonto. Mit der Annahme des Angebots geht das Eigentum an der Ware auf den Anbieter über.
(3) Soweit der Anbieter das Angebot des Kunden annimmt, wird der ermittelte Ankaufpreis innerhalb von 5 Werktagen nach Erhalt der Ware auf das vom Verkäufer angegebene Konto überwiesen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.
(4) Trifft ein Artikel nicht binnen 14 Tagen nach Ermittlung des Ankaufspreises beim Anbieter ein oder entspricht ein Artikel nicht den Zustandsvorschriften des Anbieters, kann der Anbieter dem Kunden ein neues Angebot zum Ankauf der Ware entsprechend des aktualisierten Wertes per E-Mail unterbreiten. Der Kunde kann dieses Angebot binnen 14 Tagen annehmen.
(5) Schickt der Kunde Ware ein, die aufgrund von Mängeln nicht angekauft werden kann, wird dies dem Kunden in Textform (z.B. E-Mail) mitgeteilt. Erhält der Anbieter nicht innerhalb von 3 Monaten eine Rückmeldung durch den Kunden, ist der Anbieter berechtigt die Ware zu recyceln.

§ 5 Rücksendekosten

(1) Lehnt der Kunde ein neues Angebot des Anbieters ab, trägt die Kosten der Rücksendung der Anbieter.
(2) Für Rücksendungen aufgrund von Mängeln, auch durch unsachgemäße Verpackung und/oder Nichteinhaltung der Ankaufbedingungen trägt die Kosten der Rücksendung der Kunde. Hierfür berechnet der Anbieter die tatsächlich entstandenen Rücksendekosten zum Selbstkostenpreis von 4,00 EUR.
(3) Der Anbieter behält sich vor, die Annahme einzelner Artikel oder ganzer Angebote ohne die Angabe von Gründen zu verweigern. In diesem Fall erfolgt die Rücksendung an den Kunden auf Kosten des Anbieters.

§ 6 Rechtswahl, Erfüllungsort, Gerichtsstand

(1) Es gilt deutsches Recht.
(2) Erfüllungsort für alle Leistungen aus den mit dem Anbieter bestehenden Geschäftsbeziehungen sowie Gerichtsstand ist Sitz des Anbieters.
(3) Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden ausdrücklich keine Anwendung.

§ 7 Schlussbestimmung

(1) Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages ungültig oder nichtig sein oder werden, bleiben die übrigen Klauseln dieses Vertrages hiervon unberührt.